Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth

Genuss entlang der englischen Küste

Kategorie: Reisen 2018

zurück
16 Tage

ab 3295 Euro pro Person
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
  • Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth
    vergrößern
    Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth

Pluspunkte

Mundivent-Pluspunkte:
Seereise mit der legendären Queen Elizabeth - Luxus pur genießen
Einmal rund um England - den Traum eines Seefahrers erfüllen
Rotterrdam - kulturelles Zentrum der Niederlande
Edinburgh - beliebteste Stadt Schottlands
Die schottischen Highlands - atemberaubende Landschaften
Der schottische Whisky - Irlands "flüssiges Gold"
Killybegs - produktivster Fischereihafen Irlands. Teppichherstellung auf dem weltgrößten Teppichwebstuhl
Stirling - strategisch wichtigster Ort Schottlands
Trossachs - der schönste Park Schottlands
Belfast - eine geschichtsträchige Stadt
Giants Causeway - sagenumwobener Damm des Riesen
Liverpool - Heimat der Beatles
Dublin - nicht wegzudenken aus Irland
Guernsey - wunderschöne Perle im britischen Kanal
Isle of Wight - faszinierende Kreidehügel
Stonehenge - mystische Kultstätte aus uralten Zeiten
Salisbury - besitzt die schönste Kathedrale Englands

Info

Einmal rund um England - der Traum eines jeden Seefahrers. Ein Genuss  ist die Seereise mit Mundivent entlang der englischen Küste. Wir stehen vor den Toren Edinburghs und bitten um Einlass. Hier stehen nicht nur die Soldaten der Wachablösung Spalier, sondern auch die typischen viktorianischen Gebäude entlang der Royal Mile. Hoch über der Stadt thront das mächtige Schloss. Es signalisiert schon von weitem Macht und Reichtum damaliger Könige. Der krasse Gegensatz: die versteckten Schlösser und Herrenhäuser inmitten der Highlands. Und noch versteckter, die Whisky-Destillerien. Nahezu 100 Destillerien brennen die berühmten Single Malt Whiskys. Es gibt also genug davon. Hier sind atemberaubende Landschaftsbilder der ständige Begleiter: heidebewachsene Hügel, tiefblaue Seen und urgemütliche Dörfchen wechseln sich ab. Mythen und Sagen machen diesen Landstrich rund um Invergordon zu einem echten Geheimnis. Nach all den Erlebnissen einen Tag auf hoher See, einfach zum Verdauen. Bald sind wir in Killybegs, der produktivste Fischereihafen in ganz Irland. Doch nicht nur der Fisch, sondern auch der Donegal Carpet, ein im persischen Stil handgewebter Teppich, sind die Exportschlager Donegals. Noch einen Spaziergang inmitten in dem Glenveagh National Park und dann im Nachtsprung rüber nach Stirling. Seit dem Mittelalter des wohl wichtigsten Orts Schottlands. Hier wurden Geschichte erlebt und Geschichten geschrieben. Wenn Steine sprechen könnten, dann wäre es hier nicht mehr ruhig. Einfach zuhören, aber den Ruf des Kapitäns nicht überhören. Sonst fährt er ohne uns zu den abtrünnigen Engländern oder zu den Iren, die Engländer sein möchten. Egal aus welcher Sicht man es sieht, die Heimatstadt der Titanic ist jedenfalls ein Besuch wert. Noch immer lebt der Mythos Titanic. Und zwar exakt an der Stelle, an der es vom Stapel lief, wird heute in einer unglaublichen Ausstellung die Geschichte des berühmtesten Schiffes der Welt erzählt. 17.00 Uhr: Die letzte Station in Belfast. Ganz klar, das muss das „Duke of York“ sein. Dieser charmante, traditionelle Pub liegt in einem kopfsteingepflasterten Gässchen. Bestellen Sie einen Irish Whiskey oder ein Pint cremiges Stout und schwatzen Sie mit Studenten, Hipstern und Einheimischen. Als Hauptstadt des Pop spielt Liverpool seit langem eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Musikkultur. Und das haben wir den berühmten vier „Pilzköpfen“ zu verdanken. Beim Entdecken von „Down Town“ gehen einem die weltberühmten Songs wie „Penny Lane“ und „Yesterday“ „locker vom Hocker“ einfach so über Lippen und natürlich auch zu Herzen. Erinnerungen werden wach! Ein Besuch in Dublin verspricht unvergessliche Erlebnisse. Sie ist zugleich modern und historisch, aufregend und entspannend – immer jedoch inspirierend. Dublin: Sehen, erleben, erfahren. Wir entdecken eine UNESCO-Literaturstadt – gegründet von den Wikingern, zum Bersten gefüllt mit traditionellen Pubs und voller Menschen, die zu freundlichsten der Welt gehören. Als Andenken noch Kilkenny Irish Beer, ein typisch irisches Ale: frisch würzig mit malzigen Röstaromen. Guernsey Insel bietet eine hinreißende Landschaft und lädt zu inspirierenden Spaziergängen entlang der Klippenwege, Wanderungen durch die ländliche Idylle im Inselinneren oder zu einem Entdeckerrundgang durch   St.Peter Port ein. Das Städtchen ist ein quicklebendiger Hafenort mit einem Kaleidoskop an architektonischen Stilrichtungen, die das wechselnde Geschick der Region widerspiegeln. Noch ein Stopp - diesmal in Südengland. Von Southampton geht es auf die „Insel der Blumen“ - gemeint ist die „Isle of Wight“. Übrigens ein absoluter Geheimtipp an der südenglischen Küste.

Info

Einmal rund um England - der Traum eines jeden Seefahrers. Ein Genuss  ist die Seereise mit Mundivent entlang der englischen Küste. Wir stehen vor den Toren Edinburghs und bitten um Einlass. Hier stehen nicht nur die Soldaten der Wachablösung Spalier, sondern auch die typischen viktorianischen Gebäude entlang der Royal Mile. Hoch über der Stadt thront das mächtige Schloss. Es signalisiert schon von weitem Macht und Reichtum damaliger Könige. Der krasse Gegensatz: die versteckten Schlösser und Herrenhäuser inmitten der Highlands. Und noch versteckter, die Whisky-Destillerien. Nahezu 100 Destillerien brennen die berühmten Single Malt Whiskys. Es gibt also genug davon. Hier sind atemberaubende Landschaftsbilder der ständige Begleiter: heidebewachsene Hügel, tiefblaue Seen und urgemütliche Dörfchen wechseln sich ab. Mythen und Sagen machen diesen Landstrich rund um Invergordon zu einem echten Geheimnis. Nach all den Erlebnissen einen Tag auf hoher See, einfach zum Verdauen. Bald sind wir in Killybegs, der produktivste Fischereihafen in ganz Irland. Doch nicht nur der Fisch, sondern auch der Donegal Carpet, ein im persischen Stil handgewebter Teppich, sind die Exportschlager Donegals. Noch einen Spaziergang inmitten in dem Glenveagh National Park und dann im Nachtsprung rüber nach Stirling. Seit dem Mittelalter des wohl wichtigsten Orts Schottlands. Hier wurden Geschichte erlebt und Geschichten geschrieben. Wenn Steine sprechen könnten, dann wäre es hier nicht mehr ruhig. Einfach zuhören, aber den Ruf des Kapitäns nicht überhören. Sonst fährt er ohne uns zu den abtrünnigen Engländern oder zu den Iren, die Engländer sein möchten. Egal aus welcher Sicht man es sieht, die Heimatstadt der Titanic ist jedenfalls ein Besuch wert. Noch immer lebt der Mythos Titanic. Und zwar exakt an der Stelle, an der es vom Stapel lief, wird heute in einer unglaublichen Ausstellung die Geschichte des berühmtesten Schiffes der Welt erzählt. 17.00 Uhr: Die letzte Station in Belfast. Ganz klar, das muss das „Duke of York“ sein. Dieser charmante, traditionelle Pub liegt in einem kopfsteingepflasterten Gässchen. Bestellen Sie einen Irish Whiskey oder ein Pint cremiges Stout und schwatzen Sie mit Studenten, Hipstern und Einheimischen. Als Hauptstadt des Pop spielt Liverpool seit langem eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Musikkultur. Und das haben wir den berühmten vier „Pilzköpfen“ zu verdanken. Beim Entdecken von „Down Town“ gehen einem die weltberühmten Songs wie „Penny Lane“ und „Yesterday“ „locker vom Hocker“ einfach so über Lippen und natürlich auch zu Herzen. Erinnerungen werden wach! Ein Besuch in Dublin verspricht unvergessliche Erlebnisse. Sie ist zugleich modern und historisch, aufregend und entspannend – immer jedoch inspirierend. Dublin: Sehen, erleben, erfahren. Wir entdecken eine UNESCO-Literaturstadt – gegründet von den Wikingern, zum Bersten gefüllt mit traditionellen Pubs und voller Menschen, die zu freundlichsten der Welt gehören. Als Andenken noch Kilkenny Irish Beer, ein typisch irisches Ale: frisch würzig mit malzigen Röstaromen. Guernsey Insel bietet eine hinreißende Landschaft und lädt zu inspirierenden Spaziergängen entlang der Klippenwege, Wanderungen durch die ländliche Idylle im Inselinneren oder zu einem Entdeckerrundgang durch   St.Peter Port ein. Das Städtchen ist ein quicklebendiger Hafenort mit einem Kaleidoskop an architektonischen Stilrichtungen, die das wechselnde Geschick der Region widerspiegeln. Noch ein Stopp - diesmal in Südengland. Von Southampton geht es auf die „Insel der Blumen“ - gemeint ist die „Isle of Wight“. Übrigens ein absoluter Geheimtipp an der südenglischen Küste.

Reiseverlauf

16 Tage Rund um Großbritannien an Bord der Queen Elizabeth

1.Tag Anreise nach Rotterdam

Das Reiseprogramm von Mundivent. Individuelle Anreise nach Rotterdam.

2.Tag Rotterdam: Stadt- und Hafenrundfahrt INKLUSIV -> Beginn der Seereise

Rotterdam ist eines der kulturellen Zentren der Niederlande. Sie ist die führende Industrie- und Handelsstadt des Landes. Rotterdam ist eine Stadt mit vielen Gesichtern: coole Hafenstadt, trendy Ausgehstadt, schicke Einkaufsstadt und hippe Künstlerstadt. Aber Rotterdam ist in erster Linie auch die Architekturstadt Hollands, in der Modernisieren im Mittelpunkt steht und deren Skyline sich konstant verändert. Die auffällige Wolkenkratzer-Silhouette, hat sich seit Mitte 1980er-Jahre entwickelt. Zwischen den Wolkenkratzern von Rotterdam haben Sie alle Möglichkeiten: Sie können gemütlich shoppen, herrlich speisen und Museen und Sehenswürdigkeiten besuchen.

3.Tag Auf See

Diesen Tag verbringen Sie auf See. Genießen Sie die Annehmlichkeiten an Bord. Lassen Sie sich von der aufmerksamen Besatzung verwöhnen und vom unverwechselbaren Cunard Flair verzaubern - einer einzigartigen Mischung aus Tradition und Moderne.

4.Tag Queensferry: Ausflug Stadtbesichtigung Edinburgh INKLUSIV

Edinburg ist eine der beliebtesten Städte für Besucher Großbritanniens. Abgesehen von London bietet kein Ort des Landes eine so große Vielfalt an Kultur, Geschichte und Architektur. Von prähistorischen Stätten der Bronzezeit und Eisenzeit umgeben, blickt die Stadt auf rund 1300 Jahre Geschichte zurück. In der mittelalterlichen Old Town befinden sich die kopfsteingepflasterte Royal Mile, die von Edinburgh Castle bis zu Holyrood Palace verläuft, sowie ein verwirrendes Netz aus gewundenen Gässchen und versteckten Durchgängen. Die georgianische New Town aus dem 18. Jh. besticht dagegen mit   weiten Plätzen und auf dem Reißbrett angelegten Straßenzügen. Beide sind aus für Edinburgh typischem Sandstein erbaut, lassen den Besucher aber in zwei vollkommen unterschiedliche Epochen eintauchen. Dazwischen liegt die Princes Street, die Pracht- und Einkaufsstraße. Hier befinden sich das Scott Monument, die Princes Street Gardens, Jenners, Waverly Station und eine Reihe eleganter Hotels.

5.Tag Invergordon: Ausflug Whisky, Schlösser und Sagen

Die schottischen Highlands sind eine wunderbare Mischung aus Kultur, Geschichte, Architektur und einer beispiellosen Landschaft. Das wunderschöne Land mit den majestätischen Bergen und den geheimnisvollen Lochs. Die Ausblicke sind einfach atemberaubend. Unberechenbar. Unbezähmbar. Unglaublich. Der weite Himmel, beeindruckende Landschaften, hervorragendes Essen und gastfreundliche Menschen. Über den Highlands liegt ein Hauch von Geheimnis. Die turbulente Geschichte der Region hat einige der schönsten und romantischsten Burgen der Welt hinterlassen. Sie sind wirklich wunderbar und sehr beeindruckend. Die Region ist außerdem berühmt für ihr Whisky. Was wäre Schottland ohne sein „flüssiges Gold“? Nahezu 100 Destillerien brennen die berühmten Single Malt Whiskys, die von strohgelb bis bernsteinbraun in den Gläsern funkeln. Mild, rauchig, scharf, fruchtig ... die Verkostung des „Wassers des Lebens“ bei einer Führung ist ein echt schottisches Erlebnis.

6.Tag Auf See

Diesen Tag verbringen Sie auf See. Das Herz des Schiffes, die imposante sechsstöckige Grand Lobby besticht mit ihrer großzügigen Eleganz. Schreiten Sie die geschwungene Freitreppe herab und entdecken Sie die faszinierende    Königin der Meere. Schauen Sie hinein in die exclusive Welt der Mayfair Shops.

7.Tag Killybegs: Ausflug Fisch und Teppich

Killybegs ist eine wichtige Hafenstadt Irlands in der Grafschaft Donegal. Der Fischereihafen von Killybegs ist der produktivste in ganz Irland – zu jeder Zeit liegen mindestens 60 Boote vor Anker. Der Hafen ist wichtiger Umschlagplatz für die Massenware Fisch, denn er ist auf die Verarbeitung und das Befrosten großer Mengen Fische (z. B. Makrelen oder Heringe) spezialisiert, die von hier aus per Frachtschiff nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Europa befördert werden. Killybegs ist auch bekannt für seine Tapisserieware und seine Teppiche, die teilweise auf dem weltgrößten Teppichwebstuhl in der Donegal Carpet Factory hergestellt werden. Die Teppiche, die sog. Donegals, sind handgeknüpft nach dem persischen Stil und zieren viele wichtige Gebäude in Irland und auf der ganzen Welt.

8.Tag Glasgow: Ausflug: Stirling & Trossachs

Heute sind atemberaubende Landschaftsbilder Ihre ständigen Begleiter: Berge, Seen, Dörfer, Burgen und Schlösser einfach wie aus dem schottischen Bilderbuch! Ihr erster Stopp ist Stirling mit seiner gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt. Seit dem Mittelalter war Stirling in strategischer Hinsicht der wichtigste Ort in Schottland. Entdecken Sie die reichhaltige, dynamische Geschichte von Royal Stirling von frühesten Zeiten bis zum heutigen Tag bei einem Besuch im „Stirling Castle“. Es liegt über der Altstadt von Stirling auf dem Schlossberg („Castle Hill“), einem steil aufragenden Hügel vulkanischen Ursprungs. Die meisten Gebäude von Stirling Castle stammen aus der Zeit zwischen 1496 und 1583, als das Schloss markant ausgebaut wurde. Einige Gebäudeteile aus dem 14. Jh. sind erhalten geblieben, während die Befestigungsanlagen teilweise aus dem frühen 18. Jh. stammen. Charaktervolle Landschaften und märchenhafte Ausblicke tun sich im Trossachs-Nationalpark auf. Kaum irgendwo ist Schottland schöner als hier! Genießen Sie das einzigartige Gebirgspanorama.

9.Tag Belfast: Ausflug Giants Causeway und die Stadt

1177 entstand im heutigen Stadtgebiet von Belfast eine normannische Burg. 1603 wurde Belfast gegründet. Angesichts der fortdauernden Aufstände im katholisch gebliebenen Irland wurde die Ansiedlung loyaler schottischer Presbyterianer speziell im Bereich Belfasts durch die Krone gefördert. Im 17. Jh. bauten aus Frankreich geflohene Hugenotten die Leinenindustrie auf. Im 18. Jh. erfolgte eine Erweiterung des Hafens. 1912 lief die in der Belfaster Werft Harland & Wolff gebaute Titanic von hier zu ihrer ersten Fahrt aus. Das markanteste Gebäude der Innenstadt ist die pittoreske City Hall am Donegall Square. Nordöstlich des Donegall Square fällt von der High Street der Blick auf Belfasts „Schiefen Turm von Pisa“. Der Albert Memorial Clock Tower ist in eine beträchtliche Schieflage geraten. Der sumpfige Untergrund sorgte dafür, dass sich der Uhrenturm trotz einer Pfahlgründung zur Seite neigte. Der berühmteste Pub der Grünen Insel ist der Crown Liquor Saloon. Die Kneipe besticht durch reiche Holzschnitzereien und schwülstiges Dekor aus dem Jahre 1885. Jeden Quadratzentimeter hat der erste Besitzer dekorieren und mit Ornamenten verzieren lassen. Im Norden der Stadt thront auf dem Cave Hill eine schlossartige Burg. Von den Höhen des Cave Hill, insbesondere vom Gipfel - der „Napoleons Nose“ - reicht bei klarer Sicht der Blick bis nach Schottland. Man sagt, dass der Anblick der Bergspitze, die an einen auf dem Rücken liegenden Riesen erinnert, Jonathan Swift als Inspiration für sein Meisterwerk „Gullivers Reisen“ gedient hatte. Jedes der Stadtviertel bekennt auf seine Art und Weise Flagge. Bei den protestanten flattert der britische Union Jack. Bürgersteige und Laternenmasten sind in diesen Farben gehalten. Die Katholiken dagegen schmücken ihre Bereiche mit der Fahne der Republik Irland. Außerdem zeugen riesige Wandmalereien - die Murals - von den viele Jahrzehnte anhaltenden Spannungen und Kämpfen zwischen den beiden Gruppierungen in der Vergangenheit. Jedes Bild hat eine politische Aussage. Diese Kunstwerke haben sich zu einem Besucher-Magneten entwickelt und bewirken beim Betrachter eine Mischung aus Faszination und Sprachlosigkeit.

Heute erwartet Sie noch eine andere Attraktion - der Giant’s Causeway - Damm des Riesen. Es ranken sich viele irische Legenden um dessen Entstehung. In einer wird erzählt, dass der Damm vom Riesen Fionn mac Cumhaill gebaut wurde. Man sagt, dass Fionn eines Tages von seinem schottischen Widersacher Benandonner so stark beleidigt wurde, dass er sich dazu entschloss, diesen Damm zu bauen, um Benandonner in einem Duell zu besiegen. Er riss riesige Felsen aus den Klippen der Küste heraus und stemmte sie in das Meer, um einen sicheren Weg nach Schottland zu bauen. Als er mit dem Bau fertig war, forderte er Benandonner zum Kampf heraus. Um seinen Ruf nicht zu verlieren, blieb diesem nichts anderes übrig, als die Herausforderung anzunehmen, und so machte er sich auf den Weg nach Irland. Fionn, den die Arbeiten an dem Damm ermüdet und erschöpft hatten, suchte derweil nach einem Ausweg, wie er sich vor dem Aufeinandertreffen mit dem schottischen Riesen erholen könnte. Er verkleidete sich daraufhin als Baby und wartete mit seiner Frau auf die Ankunft Benandonners. Als dieser erschien, beteuerte Fionns Frau ihm, dass er gerade nicht da sei. Gleichzeitig lud sie ihn auf einen Tee ein und versprach, Fionn werde bald zurückkommen. Als Benandonner beim Warten das angebliche Baby sah, erblasste er bei der Vorstellung, dass bei der Größe des Kindes der Vater gar gigantische Ausmaße haben müsse. Die Furcht packte ihn und er rannte über den Damm zurück nach Schottland und zerstörte ihn dabei hinter sich. Geologen führen die Entstehung des Basaltdammes auf die Abkühlung heißer Lava zurück. Formationen senkrechter Basaltsäulen können bei sehr langsamer und gleichmäßiger Abkühlung von Lava entstehen. Die Säulenstruktur bildet sich dabei aus langsam in das Material hineinlaufenden Spannungsrissen. Diese entstehen durch die Abkühlung und Schrumpfung des Materials und breiten sich senkrecht zur Abkühlungsfläche aus. Der Vulkan, dessen Lava zur Formation des Giants Causeway führte, ist mittlerweile durch Erosion abgetragen.

10.Tag Liverpool: Ausflug Die Heimat der Beatles INKLUSIV

Als Hauptstadt des Pop spielt Liverpool seit langem eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Musikkultur. Und das geht eindeutig über die Musik der 60er Jahre hinaus. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie viele Höhepunkte, die im Zusammenhang mit der weltberühmten Musikgruppe stehen, u.a. das   Geburtshaus von John Lennon und das Haus, in dem die 4 Weltstars gelebt haben. Weiter erleben Sie das Registry Office, die berühmte Penny Lane, nach der ein Song benannt wurde, oder Strawberry Field, einem ehemaligen Waisenhaus im Stadtteil Woolton, auf dessen Gelände John Lennon während seiner Kindheit oftmals spielte. Weiter die St.Peters Church, die Dovedale Tower, die St.Barnabas-Kirche, die Eleonor Rigby Grabsteine, und natürlich die Matthew Street mit dem Cavern Club, wo die Beatles oftmals aufgetreten sind. Die Straße ist fast zu einem Synonym für die Beatles und deren Erfolge geworden. Genießen Sie die „Waterfront“ Liverpools vom Fluss Mersey aus und fotografieren Sie die „Königin der Meere“.

11.Tag Dublin: Ausflug Stadtbesichtigung INKLUSIV

Die Geschichte Dublins ist eng mit der Geschichte Irlands im Allgemeinen verknüpft. Die erste bekannte Erwähnung findet Dublin in den Schriften des Ptolemäus aus dem Jahr 140 unter dem Namen Eblana. Ursprünglich bestand die Stadt aus einer keltischen Siedlung mit dem Namen „Ath Cliath“, was so viel wie „Hürden-Furt“ bedeutet. 842 gründeten Wikinger daneben ein eigenes Dorf, das sie „Duibhlinn“, in etwa „schwarzer Teich“, nannten nach einem von ihnen als Hafenbecken genutzten Gewässer. Der Stadtteil Temple Bar ist Dublins Kulturviertel mit einem munteren Nachtleben. Er liegt am Südufer des Flusses Liffey im Zentrum von Dublin. Im Gegensatz zu den umgebenden Stadtvierteln hat Temple Bar sich seine mittelalterlichen Straßenzüge mit vielen engen kopfsteingepflasterten Gassen erhalten. Temple Bar ist bekannt für seine Pubs und das Nachtleben mit Live Musik. Ein neues Wahrzeichen der Stadt ist der 2003 errichtete Spire nächst dem Hauptpostamt in der O’Connell Street, eine 123 Meter hohe Säule aus Edelstahl, die sich von einem Durchmesser von 3 m an der Basis bis auf 15 cm in der nachts beleuchteten Spitze verjüngt. Von den Dublinern wird der Spire gerne scherzhaft als „Der größte Zahnstocher der Welt“ bezeichnet.

12.Tag Auf See

Nochmals verbringen Sie einen Tag auf See. Genießen Sie den traditionell mit weißen Handschuhen servierten Afternoon Tea. Lassen Sie sich am Abend zum Tanzen einladen im klassischen Queens Room – dem wohl größten Ballsaal auf See.

13.Tag Guernsey: Ausflug Inselrundfahrt

Guernsey ist die zweitgrößte der britischen Kanalinseln. Die Insel ist ein Hügelland mit Steilküsten, besonders im Süden. Die landwirtschaftliche Nutzung besteht vor allem in Viehzucht und Gartenbau. Die Insel ist ein bedeutendes Touristenziel für Natur- und Vogelliebhaber. Guernsey wurde durch den eustatischen Anstieg des Meeresspiegels nach der letzten Eiszeit um 4000 v. Chr. vom französischen Festland getrennt. Eine Besiedlung ist bereits seit dem Mesolithikum nachgewiesen. Der französische Dichter Victor Hugo wurde 1851 in Frankreich inhaftiert und musste ins Exil gehen. Er ließ sich erst auf der Kanalinsel Jersey und dann auf Guernsey nieder, wo er bis 1871 in St. Peter Port im Hauteville House lebte, das heute als Museum dient und besichtigt werden kann. Im September 1883 besuchte der französische Maler Auguste Renoir die Insel, und es entstand eine Reihe von Gemälden, unter anderem Moulin Huet Bay.

14.Tag Southampton: Ausflug „Isle of Wight“ oder Ausflug „Stonehenge und Salisbury“

Heute besuchen Sie die Isle of Wight. Atemberaubende Landschaften mit dem Warzeichen – den Kreidehügeln, die sich im Zentrum über die gesamte Insel ziehen, um am westlichen Ende von Wight vor den Needles   als steile Kalkfelsen ins Meer abzufallen. Bewundern Sie das Osborne House. Es ist der ehemalige Landsitz von Königin Victoria: ein prachtvolles Haus im italienischen Stil mit wunderschönem Park.

ODER

Machen Sie heute einen Ausflug auf den Spuren der abwechslungsreichen Vergangenheit der britischen Insel und besuchen Sie den geheimnisvollen Steinkreis von Stonehenge. Es ist ein mysteriöser Steinkreis aus uralten Zeiten, der zu vielen Spekulationen Anlass gibt. Seit Jahrzehnten rätseln Forscher über die Bedeutung der geheimnisumwitterten Kultstätte im Südwesten Englands, die über 5000 Jahre alt sein sol. Die mächtigen Steine stammen aus den Preseli-Bergen in Wales. Der Grund für den Aufbau kann bis heute nicht eindeutig geklärt werden. Man vermutet, dass Stonehenge jahrelang als Begräbnis- und Opferstätte genutzt wurde. Allerdings wurden hier nur privilegierte Menschen bestattet. Es könnte sich aber auch um ein Observatorium, einen Platz zur Sonnenanbetung oder um einen Palast handeln. Fragen, die bis heute nicht geklärt sind.

Die Kleinstadt Salisbury beherbergt eine der schönsten Kathedralen Englands. Die Kathedrale ist vor allem wegen des höchsten Kirchturms in Großbritannien (123m) berühmt. Der jedoch wurde erst rund 60 Jahre später der Kirche beigefügt. Nicht nur für Gläubige, sondern mehr noch für an der ungewöhnlichen Architektur Interessierte ist die Kirche die größte Attraktion des Ortes. Zum einzigartigen harmonischen Stadtbild tragen die Flüsse Avon, Bourne, Nadder und Wylye, die sich mitten im Ort treffen bei. Nicht versäumen sollte man die Atmosphäre im Cathedral Close, einer Stadt in der Stadt, deren Tore am Abend in alter Tradition geschlossen werden. Hier befinden sich sehenswerte historische Häuser (z.B. The Wardrobe, Militärmuseum, und Mompesson House, National Trust). Unweit der Stadt liegt das mehr als 450 Jahre alte Wilton House, ein Herrenhaus im Tudor Stil. Anschaulich zeigen eine animierte Tudor-Küche und eine viktorianische Wäscherei das Leben der Vergangenheit.

15.Tag Auf See

Erneut verbringen Sie einen Tag auf See. Lassen Sie sich am Abend zum Tanzen einladen, genießen Sie einen Cocktail an der Bar oder schieben Sie im Casino eine ruhige Kugel.

16.Tag Rotterdam: Heimreise

Mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck treten Sie heute die Heimreise an. Mundivent wünscht Ihnen alles Gute und freut sich, dass Sie dabei waren.    

 

 

Leistungen

• 1x Übernachtung/ Frühstück in einem 4*Hotel in Rotterdam
• alle Zimmer mit DU/WC, Radio, TV
• Seereise ab/bis Rotterdam mit MS „Queen Elizabeth“
• 14x Übernachtung in der gebuchten Kabinenkategorie
• alle Kabinen mit DU/WC, Radio, TV, Klimaanlage, schiffsinternes Telefon
• alle üblichen Cunard-Inklusiv-Leistungen an Bord
Eine Flasche Sekt/Champagner zur Begrüßung auf der Kabine/Suite
Vollpension an Bord (Frühstück, Mittag- und Abendessen, Afternoon-Tea, Buffet und Snacks vor Mitternacht und Captain's Cocktail*)
24-Std.-SB-Getränkestationen mit Kaffee, Tee, Wasser und Säften
24-Stunden-Kabinen-/Suitenservice
Abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm
Vielseitiges Kurs- und Vortragsangebot - zum Teil mit deutschsprachigen Gastrednern
Deutschsprachige Gästebetreuung (Host/Hostess)
Nutzung der Bordeinrichtungen wie Pools (die Nutzung der Pools in den Spa-Bereichen ist kostenpflichtig), Fitness-Center und Bibliothek
Gepäckbeförderung bei Ein- und Ausschiffung
Hafen- & Sicherheitsgebühren
• Folgende Ausflüge INKLUSIV
Edinburgh: Stadtbesichtigung
Liverpool: Stadtbesichtigung
Dublin: Stadtbesichtigung
Rotterdam: Stadt- und Hafenrundfahrt


Leistungen Ausflugspaket A
Invergordon: Ausflug Whisky, Schlösser und Sagen
Belfast: Ausflug Giants Causeway und die Stadt
Guernsey: Ausflug Inselrundfahrt

Leistungen Ausflugspaket B
Killybegs: Ausflug Fisch und Teppich
Glasgow: Ausflug Stirling und Trossachs
Southampton: Ausflug Isle of Wight oder Ausflug Stonehenge und Salisbury

Termine

Reisetermin: 14.07. - 29.07.2018

Preise

Preis pro Person: ab 3.295,00 € pro Person
Queen Elizabeth
bis Abreise
2-Bett-Kabinen  
Innenkabine Budget*
3415,00
Innenkabine  3715,00
Außenkabine mit SB**
 3735,00
Außenkabine  4015,00
Balkonkabine mit SB**
 4415,00
Balkonkabine  4815,00
   
1-Bett-Kabinen  
Innenkabine Budget*
 4855,00
Innenkabine  5155,00
Außenkabine mit SB**
 5415,00
Außenkabine  5695,00
Balkonkabine mit SB**
 7215,00
Balkonkabine  8255,00
   
FRÜHBUCHER-Bonus  
bis 4 Monate vor Abfahrt (A)
120,00
bis 2 Monate vor Abfahrt (B)
60,00

*Innenkabine Budget = limitiertes Kontingent. Es gibt max. 3 Kabinen in der Kategorie Innen-Budget. Sind die ausgebucht, so wird automatisch die nächsthöhere Kategorie für Sie reserviert.

** SB = Sichtbehinderung

Und so funktioniert das Preissystem!

Der Frühbucher-Preis A wird bis 4 Monate und der Frühbucher-Preis B bis 2 Monate vor Abfahrt gewährt. Zu beiden Terminen müssen uns die festgebuchten Teilnehmer und eine 15%ige Anzahlung vorliegen. Wird das Zahlungsziel bei Eingang um mehr als eine Woche überschritten, so gilt automatisch die nächstfolgende Preisstufe. Ein kostenloser Rücktritt ist ab Buchung bis zur Abreise nicht mehr möglich. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die gesonderten Stornierungs- und Zahlungsbedingungen für diese Reise. Wir empfehlen Ihnen unbedingt eine Reiserücktrittskosten-Versicherung.


Optionen:
Ausflugspaket A
288,00 €
Ausflugspaket B
308,00 €
Zugfahrt 2.Klasse Deutschland <-> Rotterdam
mit Zugbindung + 15% Serviceentgelt
99,00 €
Zugfahrt 1.Klasse Deutschland <-> Rotterdam
mit Zugbindung + 15% Serviceentgelt
159,00 €

Zusatzinformationen:

Stornierungs- und Zahlungsbedingungen:

gemäß unseren AGB

Stornotermin/ -gebühren:

Es ist keine kostenlose Stornierung möglich, sobald die Kabinen auf der Queen Mary 2 gebucht sind.

Bei Rücktritt von der gebuchten Reise:
bis 63 Tage vor Abreise 15 % des Gesamtreisepreises
bis 49 Tage vor Abreise 25 % des Gesamtreisepreises
bis 42 Tage vor Abreise 35 % des Gesamtreisepreises
bis 35 Tage vor Abreise 45 % des Gesamtreisepreises
bis 28 Tage vor Abreise 55 % des Gesamtreisepreises
bis 21 Tage vor Abreise 65 % des Gesamtreisepreises
bis 14 Tage vor Abreise 75 % des Gesamtreisepreises
bis 07 Tage vor Abreise 85 % des Gesamtreisepreises
bis 00 Tage vor Abreise 95 % des Gesamtreisepreises
Die Bedingungen finden Anwendung bei Stornierung bereits gebuchter Teilnehmer.